var gaProperty = 'UA-101652845-1'; var disableStr = 'ga-disable-' + gaProperty; if (document.cookie.indexOf(disableStr + '=true') > -1) { window[disableStr] = true; } function gaOptout() { document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/'; window[disableStr] = true; alert('Das Tracking ist jetzt deaktiviert'); } (function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.data-privacy-src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,'script','https://www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', 'UA-101652845-1', 'auto'); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('send', 'pageview');

Warum Cyberdog Designs Avada empfiehlt

/, Webdesign, WordPress/Warum Cyberdog Designs Avada empfiehlt

Kaum ein Theme spaltet die WordPress Community so wie Avada, das (Stand: Mai 2018) am Häufigsten verkaufte Premium-Theme auf ThemeForest, dem größten Marktplatz für WordPress-Themes. Warum Cyberdog Designs trotzdem auf Avada setzt und wie Sie davon profitieren erfahren Sie in diesem Eintrag.

Warum also Avada?

Avada ist ein so genanntes Multi-Purpose-Theme für WordPress, also ein Theme, welches nicht speziell für ein konkretes Anwendungsszenario erstellt wurde. Mit Avada können also verschiedene Seiten, egal, ob nun für ein Café, ein Architekturbüro, ein Fitnessstudio, eine Rechtsanwaltskanzlei u.v.m. gestaltet werden (mehr Beispiele finden Sie hier). Diese Demo-Seiten lassen sich dabei auch direkt in die zu gestaltende Webseite importieren, so dass es recht einfach möglich ist, sich ein Grundgerüst für den eigenen Webauftritt zusammenzustellen. Durch ein ausgeklügeltes System von Theme-Optionen ist es dabei möglich, nahezu jeden Aspekt der Webseite komfortabel ohne Kenntnisse von Webprogrammierung anzupassen, angefangen bei den Schriften und Farben über die Position der Titelleiste bis hin zu einer einheitlichen Gestaltung von Produktseiten für einen Online- oder Affiliate-Shop.

Zusätzlich bringt Avada eine Menge von zusätzlichen Plugins mit sich, die ich im Folgenden kurz vorstellen möchte.

Fusion Core & Fusion Builder

Anders als die meisten Premium-Themes kommt Avada mit einem eigenen PageBuilder, dem Fusion Builder, dessen Installation zwingend notwendig ist. Zusammen mit Fusion Core, das als Schnittstelle zwischen Avada und dem Fusion Builder fungiert, erleichtert der Fusion Builder die Gestaltung von einzelnen Seiten immens. Unzählige Elemente, angefangen bei Standardelementen wie Text & Bildern über Tabellen, Einbindung von YouTube, Google Maps (DSGVO beachten!) und Social Links bis hin zu exotischeren Dingen wie Fortschrittsanzeigen, wie Cyberdog Designs sie z.B. auf Portfolio-Seiten nutzt, können auf statischen Seiten, Blogbeiträgen, Portfolio-, FAQ- und Produktseiten eingesetzt werden. Und wenn eines dieser Elemente innerhalb eines Textblocks benötigt wird, ist es über den Fusion Builder zusätzlich auch möglich, diese bequem über einen Button innerhalb der Werkzeugleiste einzufügen.

LayerSlider, Slider Revolution & mehr

Fast jede moderne Webseite setzt mittlerweile Slider als visuelles Element ein, oftmals prominent direkt unter der Menüleiste. Neben Elastic Slider & Fusion Slider, die auf recht einfache Art die Erstellung von Slidern ermöglichen, können zusätzlich die auf CodeCanyon  bestverkauften Slider, LayerSlider und Slider Revolution kostenlos installiert werden.

LayerSlider überzeugt dabei mit einer recht flachen Lernkurve, so dass selbst PowerPoint-Nutzer in relativ kurzer Zeit schon ansehnliche Ergebnisse erstellen können, während Slider Revolution ein wenig anspruchsvoller ist, dafür aber der Gestalter mehr Kontrolle über das Endergebnis erhält, was sich z.B. auf die Ausgabe auf unterschiedlichen Geräten positiv auswirkt. In einem zukünftigen Blogbeitrag werde ich aber noch intensiver auf die Unterschiede eingehen.

WooCommerce

WooCommerce ist weltweit das am Häufigsten eingesetzte Shopsystem  (Quelle, auf „The Entire Internet“ klicken), was wohl auch damit zusammenhängt, dass WordPress die am Meisten eingesetzte CMS-Software ist. Avada ist von Haus aus auf die Zusammenarbeit mit WooCommerce vorbereitet, so dass Ihr Online- bzw. Affiliate-Shop nicht nur dank der Kombination von WordPress und WooCommerce auf einer stabilen Codebasis steht, sondern dank Avada dabei auch gut ausschaut.

Contact Form 7

Contact Form 7 oder kurz CF7 (nicht zu verwechseln mit CR7, das ist ein Fussballspieler 😉 ) ist quasi der Goldstandard, wenn es um Kontaktformulare geht und natürlich auch bei Avada kostenlos installierbar.

bbPress

Falls Sie beabsichtigen, ein Forum auf Ihrer Webseite zu betreiben, können Sie in Avada recht einfach bbPress, das führende Foren-Plugin für WordPress installieren. Im Gegensatz zu externer Forensoftware wie z.B. vBullentin, WBB oder phpBB hat dieses den Vorteil, dass das Look n Feel 1:1 mit Ihrer Webseite übereinstimmt, ist das Forum ein Teil ihres Gesamtauftritts.

Yoast

Wer unter WordPress SEO betreibt, kennt Yoast. Für alle die, die Yoast noch nicht kennen, Yoast ist das am Häufigsten genutzte SEO-Tool für WordPress, da es nicht nur Profis, sondern auch Neulinge bei der Erstellung von Content unterstützt. Nach einer grundlegenden Konfiguration, die natürlich optional durch einen Assistenten begleitet wird, hilft es Content-Erstellern bei der passenden Auswahl von Keywords und überwacht danach die Contenterstellung nach Algorithmen, die den Text nach der Frequenz der Keywords überprüft und, falls nötig, noch Tips zur Optimierung und Strukturierung des Contents gibt.

Avada ist DSGVO-ready

Avada ist 100% DSGVO-ready. Das bedeutet, dass (wahlweise) Schriftarten aus der Google Fonts-Collection nicht unbedingt von Google kommen müssen, sondern auch lokal von dem Webspace kommen können, auf dem auch die Webseite an sich liegt. Auch kann man Einstellungen vornehmen, so dass bei YouTube-Videos, Google Maps et al. der Inhalt erst dann dem Benutzer der Seite gezeigt wird, wenn dieser aktiv zustimmt. Wie alles in Avada so lassen sich auch diese Layer so gestalten, dass sie sich ohne Weiteres in das Design der Webseite einfügen.

Was gegen Avada spricht

Innerhalb der WordPress-Community ist Avada (wie die meisten Premium-Themes) nicht unumstritten. Kritiker führen oftmals an, dass Webseiten, die mittels Avada realisiert wurden, eine niedrigere PageSpeed haben als Seiten, die mit handgeschneiderten Themes gestaltet wurden. Auch produziert Fusion Builder so genannte Shortcodes, die nicht kompatibel mit anderen PageBuildern sind und somit das Theme nicht einfach austauschen lässt (was eigentlich ein großer Vorteil von WordPress ist). Gerade das Argument der langsameren PageSpeed lässt sich von Cyberdog Designs allerdings nicht bestätigen, der Wert dieser Webseite, die mit Avada realisiert wurde, spricht trotz Einbindung von Slider & Co. das Ergebnis einer Überprüfung doch dagegen. (Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie selbst!)

Dass der vom Fusion Builder ausgegebene Quellcode sich nicht 1:1 übertragen lässt, ist dagegen tatsächlich ein Nachteil, aber seien wir mal ehrlich. Selbst wenn die Webseite neu gestaltet werden soll, gibt Avada einem genug Möglichkeiten an die Hand, das Redesign mittels Avada zu realisieren.

Avada ist nicht umsonst das meistverkaufte Theme für WordPress, bringt es doch vieles mit, was ansonsten zusätzlich erworben werden müsste. Durch die Theme-Optionen für viele der Plugins sind diese dabei sogar recht einfach zu konfigurieren, so dass am Ende die Webseite nicht wie ein Lego-Haus mit zig verschiedenen Steinen ausschaut, sondern dass am Ende der Webauftritt aus einem Guss ist. Deswegen hat sich Cyberdog Designs auch auf Avada spezialisiert, da so Sie als Kunde am Ende ein qualitiv hochwertiges Produkt erhalten. Kontaktieren Sie mich also heute noch, damit wir Ihr nächstes Projekt auf Avada-Basis zusammen realisieren können.

Von |2018-06-07T00:06:22+00:00Mai 28th, 2018|Theme, Webdesign, WordPress|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Webseite benutzt Cookies und externe Dienstleister, um Informationen über die Nutzung der Webseite zu erfassen. Mehr erfahren Sie unter Datenschutz Einstellungen Ok

Tracking Cookies

Google Maps